7 Warnzeichen für eine schlechte Luftqualität in Ihrer Wohnung

Sie wissen, dass Schadstoffe Allergien verschlimmern können und Ihre Stimmung beeinflussen. Sie haben gelesen, dass die Luftverschmutzung Ihr Herz und Ihre Lungen schädigen und sogar Ihr Risiko erhöhen kann, an vorzeitiger Tod.

Auch wenn Sie wissen, dass die Luftverschmutzung ein globales Problem ist, haben Sie vielleicht nicht das Gefühl, dass es ein persönliches Problem ist. Wenn Sie in einem Vorort oder in einer von Bäumen gesäumten Straße in der Stadt leben, denken Sie vielleicht, dass Sie vor den schädlichen Auswirkungen der schlechten Luftqualität sicher sind. Leider liegen Sie damit wahrscheinlich falsch.

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass 9 von 10 Menschen weltweit an Orten leben, die ihre Sicherheitsrichtlinien für saubere Luft überschreiten. Das bedeutet, dass fast jeder einer ungesunden Schadstoffbelastung ausgesetzt ist.

Aber was ist, wenn Sie zu den 10% der Menschen gehören, die in einem Gebiet mit sauberer Luft leben? Bedeutet das, dass Sie sich keine Sorgen um die Verschmutzung machen müssen? 

Nö.

Untersuchungen zeigen, dass die Luft in Innenräumen unabhängig von Ihrem Wohnort bis zu fünfmal stärker verschmutzt ist als die Außenluft. Und da die Luftqualität in Innenräumen nicht wie die Außenluft reguliert wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Luft in Ihrem Haus ein ungesundes Maß an Schadstoffen enthält.

Wenn Sie immer noch nicht davon überzeugt sind, dass es Probleme mit der Luftqualität in Ihrer Wohnung gibt, gibt es einige eindeutige Warnzeichen, die Ihnen zeigen, ob es an der Zeit ist, etwas gegen die Luft zu unternehmen, die Ihre Familie atmet.

Hier sind 7 Warnzeichen, die auf eine schlechte Luftqualität in Ihrer Wohnung hinweisen.

Erkältungssymptome, die nicht verschwinden

Schlechte Raumluftqualität verursacht viele Symptome, die mit einer Erkältung oder Grippe verwechselt werden können. Dazu gehören:

  • Husten.
  • Niesen.
  • Übelkeit.
  • Schwindelgefühl.
  • Gereizte Augen, Nase und Rachen.

Manchmal sind diese Symptome wirklich auf eine Krankheit zurückzuführen. Aber wenn die Symptome nach ein oder zwei Wochen nicht verschwinden, ist es vielleicht kein Virus, der sie verursacht. Achten Sie darauf, wo Sie sich aufhalten, wenn Sie sich krank fühlen. Wenn Sie feststellen, dass die Symptome zu Hause auftreten, während es Ihnen am Arbeitsplatz besser geht, kann die schlechte Luftqualität die eigentliche Ursache für Ihre Symptome sein.

Unruhiger oder unzureichender Schlaf

Die Luftqualität wirkt sich auf alle Aspekte Ihrer Gesundheit aus, auch auf die Qualität und Dauer Ihres Schlafs. Tatsache ist, dass eine Studie ergab dass die Wahrscheinlichkeit, schlecht zu schlafen, um 60 Prozent höher ist, wenn man sich in einem Gebiet mit hoher Luftverschmutzung aufhält.

Zwar können alle Schadstoffe den Schlaf beeinträchtigen, doch einige stören ihn mehr als andere. Allergene und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) sind zwei der schlimmsten Übeltäter. Hier ist der Grund dafür:

Allergene: Ein gesunder Schlafzyklus besteht aus Phasen tiefer Atmung, die durch Allergene wie Ambrosia, Staub, Tierhaare und Schimmel gestört werden können.

VOCs: Das Einatmen dieser Schadstoffe, die von vielen alltäglichen Haushaltsprodukten freigesetzt werden, beeinträchtigt das zentrale Nervensystem und kann zu Atemproblemen einschließlich Schlafapnoe führen. 

Verschlimmerung von Allergien oder Asthma-Symptomen

Allergien oder Asthma können zwar überall ausgelöst werden, aber wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Symptome verschlimmern, wenn Sie zu Hause sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Luftqualität in Ihren Räumen schlecht ist. Es gibt viele Schadstoffe, die Ihre Symptome verschlimmern können.

Pollen: Wenn die Temperaturen steigen und der Kohlendioxidgehalt zunimmt, Pollenflug haben zugenommen, und die Allergiesaison ist länger und intensiver geworden. Wenn Pollen in Ihre Wohnung eindringen, kann Ihre Atmung stark beeinträchtigt werden.

Staub: Der meiste Hausstaub ist eine Mischung aus abgestreiften Hautzellen, Haaren, Kleidungsfasern, Bakterien, toten Insekten, Erdpartikeln, Pollen und mikroskopisch kleinen Kunststoffteilchen. In allen Haushalten gibt es etwas Staub in der Luft, aber wenn Sie feststellen, dass Ihre Allergie- oder Asthmasymptome zu Hause schlimmer sind, haben Sie möglicherweise eine ungesunde Staubbelastung.

Rauchen: Rauch kann Allergie- und Asthmasymptome erheblich verschlimmern. Wenn Sie mit einem Raucher zusammenleben oder Ihre Wohnung mit einem Holzofen beheizen, ist die Luftqualität in Ihren Räumen definitiv beeinträchtigt.

Schimmel: Sie kommen überall mit Schimmelsporen in Kontakt.... Sowohl in Innenräumen als auch im Freien. Schimmelsporen sind so klein, dass man sie leicht unbeabsichtigt in die Wohnung einschleppen kann. Verschlimmerte Allergie- oder Asthmasymptome sind oft die Folge von vermehrten Schimmelsporen in der Luft.

Unangenehme Gerüche

Viele der üblichen Gerüche, die unser tägliches Leben ausmachen, sind in Wirklichkeit in der Luft befindliche Chemikalien, die aus VOCs entstehen. Einige flüchtige organische Verbindungen, wie Formaldehyd, können eine Reihe gesundheitsschädlicher Auswirkungen haben. Selbst harmlosere Gerüche können zu Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit führen. Wenn ein Geruch lange anhält oder immer wieder auftritt, kann er sich auch auf Ihre Stimmung, Ihre Ängste und Ihr Stressniveau auswirken.

Hartnäckige Gerüche in Ihrer Wohnung sind ein klares Indiz dafür, dass es an der Zeit ist, etwas für die Qualität Ihrer Innenraumluft zu tun.

Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit

Im Idealfall sollte die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung zwischen 30 und 50% liegen. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit macht Sie anfällig für Schimmelbefall und unruhigen Schlaf, während eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit zu trockener Haut, Nasenbluten und erhöhter Anfälligkeit für Krankheiten führen kann. Die Aufrechterhaltung der richtigen Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung ist ein wichtiger Bestandteil der Verbesserung Ihrer Luftqualität.

Schimmelpilz

Schimmel, der sich in Ihrer Wohnung festgesetzt hat, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Ihre Innenraumluftqualität gewartet werden muss. Schimmelsporen sind zwar so klein, dass sie sich leicht verbreiten lassen, aber erst unter den richtigen Bedingungen beginnt der Schimmel zu wachsen. Häuser mit warmer, feuchter Luft sind besonders anfällig für Schimmelbefall.

Schimmel wird mit Atemproblemen, allergischen Reaktionen, Entzündungen und sogar psychiatrischen Problemen in Verbindung gebracht.

Heiße und kalte Flecken

Wenn Sie in Ihrer Wohnung unterschiedliche Temperaturen feststellen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungssystem (HVAC) zu klein für Ihre Quadratmeterzahl ist und die Luftmenge in Ihrem Raum nicht richtig verarbeiten kann. Auch verstopfte Kanäle oder ein schlecht gewartetes Kühlsystem könnten daran schuld sein.

Ungleichmäßige Temperaturen können auch ein Hinweis auf eine unsachgemäße Filterung sein, d. h. einige Bereiche Ihrer Wohnung sind möglicherweise stärker mit Schadstoffen belastet als andere.

Was können Sie gegen schlechte Luftqualität tun?

Jetzt, da Sie wissen, dass Ihre Raumluft problematisch ist, was können Sie dagegen tun? Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, was genau die Ursache des Problems ist. Die meisten Probleme mit der Luftqualität in Innenräumen hängen mit Schadstoffen und der Luftfeuchtigkeit zusammen, die beide durch Luftqualitätsgeräte kontrolliert werden können.

Nachdem Sie festgestellt haben, was die Qualität Ihrer Innenraumluft beeinträchtigt, müssen Sie herausfinden, mit welchen Geräten Sie diese am besten verbessern können.

Welche Luftqualitätsgeräte sind für Sie geeignet?

Luftbefeuchter und Luftentfeuchter: Je nach Wohnort und Jahreszeit kann ein Luftbefeuchter oder Luftentfeuchter dazu beitragen, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus auf einem angenehmen Niveau bleibt.

Luftreiniger: Um sowohl Schadstoffe als auch schädliche Gase herauszufiltern, achten Sie auf hochwertige Luftreiniger die eine Kombination aus echten HEPA-Filtern und Aktivkohlefiltern verwenden.

Study Shows That HEPA Filters Combined With The Right Masks Lower COVID Transmission
Since the beginning of the pandemic, there has been a...
Warum Sie in dieser Hurrikan-Saison einen Luftreiniger brauchen
Die Hurrikan-Saison ist eine beunruhigende Zeit für einen Großteil der...
Diese gefährliche Art von Luftreiniger wurde in Hunderten von Schulen verwendet
Da die Schüler wieder in die Schule zurückkehren, ist die Sicherheit von Covid...
+

0%-Finanzierung mit Affirm verfügbar

Ein Beispiel: Der Kauf eines Aeris im Wert von $1.000 kostet $83,34/Monat über 12 Monate bei einem effektiven Jahreszins von 0%. Eine Anzahlung kann erforderlich sein.

Schnell und einfach

Geben Sie einige Informationen für eine Entscheidung in Echtzeit ein

Keine versteckten Gebühren

Sie wissen von vornherein genau, was auf Sie zukommt, ohne versteckte Kosten und ohne Überraschungen.

Einfach an der Kasse auswählen

Vorbehaltlich Kreditprüfung und Genehmigung. Eine Anzahlung kann erforderlich sein. Für Käufe unter $100 sind begrenzte Zahlungsoptionen verfügbar. Affirm-Darlehen werden von der Cross River Bank, einer im Bundesstaat New Jersey zugelassenen Geschäftsbank, Mitglied der FDIC, vergeben.

de_DEGerman

Einladen & Verdienen

X
Registrieren Sie sich, um Ihren Link zu teilen
Anmeldung